Virtuelle Server Testberichte

Keine Tests vorhanden. Jetzt einen Testbericht schreiben.
Keine Tests vorhanden. Jetzt einen Testbericht schreiben.

Virtuelle Server Vergleich

Der große Vorteil an virtuellen Servern ist, dass keine zusätzlich, teure Hardware für den Betrieb benötigt wird. Es reicht, einen physischen Server mit entsprechend guter Rechenleistung zu besitzen. Auf diesem Server können mehrere virtuelle Server ohne weiteres Betrieben werden. Virtuelle Server sind also nach traditionellem Verständnis keine richtigen Server und teilen sich die Rechenleistung des physischen Servers zu gleichen teilen auf. In der Regel erhalten VServer feste Teile der Hardware zugeteilt und werden in ein sogenanntes Balancing eingebunden. Sollte es der Fall sein, dass ein VServer überlastet ist, können mit einer einfach gestalteten Adminkonsole Ressourcen neu verteilt werden.

Sollte für virtuelle Server das nötige Know-How fehlen, besteht die Möglichkeit einen Provider mit der Administration der VServer zu beauftragen. Mittlerweile sind am Markt eine große Anzahl von Hostern vertreten, die alle in Konkurrenz zueinander mit ihren Angeboten um die Gunst der Kunden werben. Von der Idee einen virtuellen Server für mehrere Kunden zur Verfügung zu stellen nehmen die Provider immer mehr abstand. Vielmehr gehen sie dazu über, einen fest definierten Ressourcen bereich dem jeweiligen Kunden bereitzustellen. Vergleicht man die Provider mit einem Blick über den Leistungskatalog stellt man schnell fest, dass die Service-Leistungen weiter auseinander gehen. Ein vergleichender Blick lohnt sich also. Einige Provider offerieren dem Interessenten einen kostenlosen Test des virtuellen Servers. So haben Administratoren die Gelegenheit sich mit der Umgebung vertraut zu machen.

Provider von VServer werben mit garantierten Service-Leistungen und erwähnen hier elementare Punkte wie zum Beispiel eine Mindestleistung des Prozessors oder eine fest definierte Mindestgrenze des Arbeitsspeichers. Bei Innanspruchnahme eines Services durch einen der Provider lohnt sich in jedem Fall ein Blick in das meist umfangreiche Angebotsportfolio. Dort offenbaren sich die Stärken und die Schwächen des Hosters. Wie bei Tarifen für Mobilfunkgeräte gilt auch hier der feste Grundsatz, dass sich der Tarif dem Kunden anpassen muss und nicht der Kunde dem Tarif. Wer diese Regel bei einem Tarifvergleich anwendet, findet sich bei den Angeboten sehr schnell zurecht und kann eine hohe Rentabilität erzielen.